Eins sein mit der Natur, weit weg von Straßenlärm und Alltagshektik und sich ins Abenteuer stürzen – eine der reizvollsten Urlaubsarten für Reiter ist das Wanderreiten. Wenn auch ihr ein paar Tage zu Pferd unterwegs sein wollt, dann ist eine gute Planung und Vorbereitung wichtig. Es ist ein unglaubliches Erlebnis, einige Tage hoch zu Ross unterwegs zu sein. Kopflos solltet ihr euch aber nicht in das Vergnügen Wanderreiten stürzen.
Ja, nun ist es bald wieder so weit. Die warmen Temperaturen läuten den Fellwechsel ein und so manches Pferd samt Reiter haben damit mächtig zu tun. Ein Fellwechsel bedeutet für euer Pferd Schwerstarbeit. Oft hat der Wechsel des Haarkleides schon still und heimlich im Januar begonnen, denn selbiger bedeutet nicht nur, dass die Pferde das dicke Winterfell verlieren. Der Körper ist schon lange vorher in Aufruhr, denn vor dem Abstoßen der alten Haare hat der Stoffwechsel schon einen Zahn zugelegt. Pferde haben nicht nur physisch, sondern auch psychisch mit dem Ereignis zu tun.
Kleine und große Unfälle passieren immer wieder. Und dann sollte natürlich alles schnell zur Hand sein. Es ist nicht verkehrt, wenn ihr euch eine kleine Stallapotheke anschafft, in dem die notwendigsten Medikamente und Verbandsmaterialien drin sind. Doch was sollte unbedingt rein, in den Erste-Hilfe-Kasten für Pferde und worauf kann man getrost verzichten? Oft fehlt genau das, was man benötigt. Und nicht selten haben Medikamente das Verfallsdatum lange überschritten. Mit dem richtigen Inhalt kann die Stallapotheke eine gute Hilfe sein und größeren Schaden vermeiden.