Olympia 2016 – Die Olympischen Spieler der Reiter in Rio de Janeiro

Rio ist die erste Stadt in Südamerika, welches die Olympischen Spiele ausstatten darf. Die XXXI. Olympischen Spiele stehen unter dem Slogan „Viva sua Paixão“ - „Lebe deine Leidenschaft“. In Rio wird in 28 verschiedenen Sportarten gekämpft, zu denen auch Reiten gehört. Allein sechs Reitdisziplinen stehen an. Im Springen, der Dressur und der Vielseitigkeit geht es um Mannschafts- und Einzelentscheidungen. Die Reitwettbewerbe finden im Olympic Equestrian Centre in Deodoro statt. Das ist eine von insgesamt vier Zonen. An zwölf Tagen dürfen wir uns auf interessanten Reitsport freuen.

 

Diese Reiter vertreten Deutschland

 

Unser olympisches Reiterteam ist natürlich längst in Rio und bereitet die Pferde auf den Wettkampf vor. Diese Reiter/Pferd Paare werden uns vertreten:

 

Disziplin

Reiter/Pferd Paar

Dressur

Isabell Werth mit Weihegold OLD

Dorothee Schneider mit Showtime FRH

Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados FRH

Sönke Rothenberger mit Cosmos

Reserve: Hubertus Schmidt mit Imperio

Springen

Ludger Beerbaum mit Casello

Christian Ahlmann mit Taloubet Z

Marcus Ehning mit Cornado NRW

Daniel Deußer mit First Class van Eeckelghem

Reserve: Meredith Miachaels.Beerbaum mit Fibonacci

Vielseitigkeit

Ingrid Klimke mit Hale Bob OLD

Sandra Auffarth mit Opgun Louvo

Michael Jung mit Sam FBW

Andreas Ostholt mit So is et

Reserve: Hans Melzer mit Samourai du Thot

 

Begleitet werden die 15 Reiter von einem Team aus Trainern und Tierärzten.

 

Zeitplan Reiten und Übertragungen im TV

 

Übertragen werden die Prüfungen im Reiten der Olympischen Spiele 2016 im Fernsehen von ARD und ZDF. Die ersten Übertragungen finden am Samstag Nachmittag den 06.August statt. Gestartet wird mit der Vielseitigkeit. Diese finden vom 06. bis zum 09. August statt. Gefolgt wird die Vielseitigkeit von der Dressur, deren Prüfungen vom 10. bis zum 15. August erfolgen und dem Springen, das vom 14. bis 19. August ausgetragen wird. Die ungefähren TV-Zeiten findet ihr bei pferd-aktuell.

 

Rahmenprogramm nicht verpassen

 

Natürlich gibt es auch bei diesen Olympischen Reiterspielen ein tolles Rahmenprogramm. Die Rahmenprogramme gibt es am Freitag, den 05. August zur Eröffnungsfeier und am Sonntag den 21. August zur Abschlussfeier.

 

Pferde bei den Olympischen Spielen in Rio

 

Laut einer Auswertung des Weltreiterverbandes sollen etwa 30 Prozent der Pferde in Rio aus deutscher Zucht stammen. Darauf darf man sicher stolz sein. Von den 233 Pferden stammen 70 Pferde aus Deutschland. Das größte deutsche Pferde-Feld ist in der Dressur zu finden, wo vor allem Hannoveraner und Oldenburger das Starterfeld bestimmen. Und auch beim Springen sind deutsche Pferde gut vertreten. Neben den Holsteinern bestimmen Westfalen und Oldenburger die Springpferde. Und auch bei den Vielseitigkeitspferden werden Pferde mit deutschem Ursprung immer häufiger. Unter anderem sind von den Pferden aus deutscher Zucht folgende Rassen in Rio bei den Olympischen Spielen vertreten:

 

  • 16 Holsteiner

  • 15 Hannoveraner

  • 12 Oldenburger

  • 12 Westfalen

  • ein Brandenburger

  • ein Deutsches Sportpferd

  • ein Sachse

  • ein Hesse

  • ein Trakehner

  • ein Rheinländer

 

Die Geschichte des Reitens als olympische Disziplin

 

Reiten gibt es seit 1900 als olympische Disziplin. Allerdings war es zuerst nur das Springreiten. Damals gab es auch noch Hochspringen und Weitspringen als Disziplin. Beide Disziplinen wurden nur im Jahr 1900 bei Olympia ausgeführt. Bei den Olympischen Spielen 1912 wurden die Vielseitigkeit und die Dressur eingeführt.

 

Aimé Haegemann auf Benton II war der ersten Träger einer Silbermedaille im der Prüfung Reiten im Jahr 1900. Das klingt seltsam, hat aber seinen Grund, denn im Jahr 1900 wurde in der Springprüfung keine Goldmedaille vergeben. Der Sieger wurde damals mit einer Silbermedaille belohnt, der dritte Platz ging leer aus. In den heutigen Listen wird aber das übliche Schema beibehalten, um die Ergebnisse vergleichen zu können.

 

Der erste Goldmedaillenträger bei den Olympischen Reiterspielen in der Prüfung Dressur war Carl Bonde mir seinem Pferd Emporer, die erste Vielseitigkeitsprüfung gewann Axel Nordlander mit Lady Artist. Frauen sind übrigens erst seit 1952 bei den Olympischen Spielen in der Disziplin Reiten startberechtigt.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.