Oméga 3 6 9 – wichtige Fettsäuren für einen gesunden Pferdekörper

Omega 3, 6 und 9 sind wichtige ungesättigte Fettsäuren, die euer Pferd dringend benötigt. Nicht immer werden sie im ausreichenden Maße über das Futter zugeführt. Kommt es zu Mangelerscheinungen, kann das fatale Folgen haben. Es ist deshalb wichtig, dass ihr euer Pferd genau beobachtet und bei den kleinsten Anzeichen von Mangelerscheinungen ein Nahrungsergänzungsprodukt zuführt. Auch Fütterungskuren empfehlen sich immer wieder. Doch wozu dienen Omega 3, 6 und 9 überhaupt und was sind die Folgen einer Mangelerscheinung?

Inhaltsverzeichnis:

  • Was ist Omega 3, 6, und 9?
  • Omega-3-Fettsäuren und was Du darüber wissen musst
  • Omega-6-Fettsäuren und was Du darüber wissen solltest
  • Omega-9-Fettsäure und was Du darüber wissen solltest
  • Oméga 3 6 9 von HorseMaster als perfekte Kombination
  • Warum Oméga 3 6 9?
  • Wann sollte man Oméga 3 6 9 zufüttern?

Was ist Omega 3, 6, und 9?

Omega 3, 6 und 9 sind ungesättigte Fettsäuren aus der Gruppe der Omega-n-Fettsäuren. Omega 3, 6 und 9 Fettsäuren sind Untergruppen der Omega-n-Fettsäuren. Sie sind lebensnotwendig, können aber nicht vom Körper selbst hergestellt werden. Jede der drei Fettsäuren hat eine andere Bedeutung für den Pferdekörper. Die essenziellen Fettsäuren beeinflussen Schwangerschaft, Herz-Kreislauf-System und Immunsystem ebenso wie die Haut, die Gefäße, Gehirn, Nerven oder Augen. Ein Ungleichgewicht fördert die typischen Zivilisationskrankheiten, die es sehr wohl auch beim Pferd gibt.

Omega-3-Fettsäuren und was Du darüber wissen musst

Omega-3-Fettsäuren sind nicht nur für die Entwicklung von Fohlen und Jährlingen wichtig, sondern haben auch eine gesundheitsfördernde Wirkung bei ausgewachsenen Pferden. Das geschieht direkt oder in dem aus der essenziellen Fettsäure andere Substanzen gebildet werden. Omega-3-Fettsäuren machen bis zu 40 Prozent der Fettsäuren aus, die im Gehirn vorkommen. Bereits in der Entwicklungsphase im Mutterleib sind die Fettsäuren wichtig, um das Gehirn des Fötus richtig auszubilden. Das funktioniert natürlich nur, wenn der Mutterstute ausreichend Omega-3-Fettsäure zur Verfügung steht. Doch Omega-3-Fettsäure ist auch in anderen Bereichen wichtig:

  • reduziert Entzündungen
  • reduziert Haut-, Huf- und Atemprobleme
  • verringert entzündliche Prozesse in Muskeln und Gelenken
  • fördert Gehirnleistung und Sehkraft
  • günstige Wirkung auf Herz-Kreislauf-System
  • fördert die Durchblutung

Besonders Sportler – und dazu gehört auch Dein Pferd – haben einen erhöhten Bedarf an Omega-3-Fettsäuren. Unter anderem reduziert die Fettsäure die belastungsbedingten entzündlichen Reaktionen von Gelenken, Sehnen und Muskeln. Sportpferde, ganz gleich ob Turniersportler, Westernpferd oder Rennpferd, sollten deshalb mit einer zusätzlichen Gaben von Omega-3-Fettsäure versorgt werden.

Omega-6-Fettsäuren und was Du darüber wissen solltest

Zu den ungesättigten Omega-6-Fettsäuren gehören unter anderem Gamma-Linolensäure, Linolsäure, Arachidonsäure und anderes. Omega-6-Fettsäuren sind essenzielle Fettsäuren und können nicht vom Stoffwechsel synthetisiert werden. Die Fettsäuren müssen mit der Nahrung aufgenommen werden. Wichtig ist bei Omega-6-Fettsäure das Verhältnis zu den zugeführten Omega-3-Fettsäuren. Beide Fettsäuren sind Vorläufer von Botenstoffen, welche aus den Fettsäuren gebildet werden. Diese regulieren unter anderem den Blutdruck und sind für Entzündungsreaktionen verantwortlich. Zu viele Omega-6-Fettsäuren können die Omega-3-Fettsäuren blockieren. Auf die perfekte Zusammensetzung kommt es also an. Günstig ist ein Verhältnis von 1:1, maximal sollte aber Omega 6 zu Omega 3 bei 4:1 liegen.

Omega-6-Fettsäuren haben verschiedene Funktionen im Pferdekörper:

  • entzündungshemmend
  • Fixierung des Sauerstoffs im Körper zur Abewehr von Bakterien und Viren
  • Regulation des Blutdrucks
  • Aufbau der Zellmembrane
  • Schutzfunktion für Haut, Haar und Huf
  • wahrscheinlich hat die Fettsäure eine präventive Wirkung gegen Hautkrebs
  • reduziert Ekzeme und Hautreizungen
  • Regulierung des Wasserhaushaltes
  • maßgeblich am Stoffwechsel beteiligt

Dazu kommen noch viele andere Funktionen und positive Wirkungen.

Omega-9-Fettsäure und was Du darüber wissen solltest

Als Omega-9-Fettsäuren werden die allgemeinen Ölsäuren bezeichnet. Sie können auch vom Körper hergestellt werden, werden aber auch mit der Nahrung zugeführt. Besonders Ölprodukte wie Olivenöl und andere Speiseöle verfügen über einen hohen Anteil an Omega-9-Fettsäuren. Omega 9 ist keine essenzielle Fettsäure und sie ist nur 12-fach ungesättigt. Es ist ein guter Energieträger, verfügt aber auch über andere Wirkungen:

  • positive Wirkung auf Herz und Gefäße
  • unterstützt eine gesunde Haut
  • durchblutungsfördernd
  • cholesterinspiegelsenkend
  • verringert den Einbau von Omega 6 in die Zellmembran, wodurch die Geschmeidigkeit von Haut, Blutgefäßen und Nervenzellen gefördert wird
  • schützt Magen-Darm-Trakt

Oméga 3 6 9 von HorseMaster als perfekte Kombination

Oméga 3 6 9 von Horse Master ist gezielt für Pferde zusammengestellt. Die Komponenten sind genau aufeinander abgestimmt und zeigen so die beste Wirkung. Alle drei Fettsäuren sind Grundlage wichtiger Körperfunktionen beim Pferd. Omega 3 und 6 sind sogar lebensnotwendig. Ein Fehlen kann zu fatalen Folgen führen. Das Produkt Oméga 3 6 9 verbessert den Fettsäure-Haushalt beim Pferd. Die Fettsäuren haben nachweislich eine günstige Wirkung auf verschiedene Körperfunktionen, das Immunsystem, die Haut sowie das Herz-Kreislauf-System und die Gefäße.

Oméga 3 6 9 von Horse Master hat gleich mehrere Vorteile. Die optimale Kombination der Fettsäuren Omega 3, Omega 6 und Omega 9 für Pferde ist flüssig und verfügt über eine leicht verdauliche Formel.

Warum Oméga 3 6 9?

Raufutter ist Wärme, Licht und Luft ausgesetzt. All das sind Faktoren, welche die ungesättigten Fettsäuren in den Futtermitteln für Pferde zerstören. Futtermittel, die industriell hergestellt werden, werden aus produktionstechnischen Gründen mit nur wenigen ungesättigten Fettsäuren angereichert, denn diese werden schnell ranzig und machen so den Geschmack kaputt bzw. sind ungesund. Meist wird als Quelle für ungesättigte Fettsäuren sogar nur raffiniertes, billiges Öl verwendet, welches ungesättigte Fettsäuren in schädlicher Umwandlung enthalten kann. Oméga 3 6 9 ist eine Zusammensetzung verschiedener hochwertiger Fettsäuren von sehr guter Qualität.

Wann sollte man Oméga 3 6 9 zufüttern?

Die Fettsäuren Omega 3, Omega 6 und Omega 9 sind einerseits hervorragende Energielieferanten. Im Gegensatz zum Hafer bringt Oméga 3 6 9 aber keine „heiße“ Energie, die schnell verbrannt ist. Andererseits sind die essenziellen Fettsäuren wichtige Bestandteile der Pferdefütterung, die von den Pferden hervorragend verdaut werden können. Das Produkt Oméga 3 6 9 von Horse Master bietet sich bei folgenden Krankheiten und Problemen an:

  • begrenzt den Gewichtsverlust bei intensivem Training
  • optimal bei Haut-, Huf- und Atemproblemen
  • verbessert innerhalb kurzer Zeit das Aussehen von Haut und Haar
  • positiv bei Hauterkrankungen wie Sommerekzemen und Ähnlichem
  • schlechter körperlicher Allgemeinzustand des Pferdes wird verbessert
  • Entzündungen von Wunden, Gelenken und Muskeln
  • Harmonisierung des Immunsystems
  • Verbesserung der Fruchtbarkeit von Hengst und Stuten
  • bei erhöhtem Bedarf wie bei tragenden Stuten, in der Rekonvaleszenz oder bei anstrengendem Training und Wettkampf

Das Horse Master Produkt Oméga 3 6 9 hat aber noch andere Vorteile. Die Fließfähigkeit des Blutes wird verbessert. Außerdem wird durch den Einsatz die Stärkezufuhr des Kraftfutters vermindert werden. Das entlastet den Insulinhaushalt entscheidend und steigert die Leistungsfähigkeit.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.