Strahlfäule – die häufigste Hufkrankheit bei Pferden

Zu den häufigsten Huferkrankungen gehört die Strahlfäule. Der Krankheitsverlauf ist am Anfang meist schleichend und langsam, kann aber später extreme Folgen haben. Sobald Du die ersten Anzeichen entdeckst, solltest Du handeln. Strahlfäule kann sehr hartnäckig werden. Wenn Du nicht konsequent an der Behandlung bleibst, kann sich die Fäule schnell ausbreiten, über die weiße Linie treten und zur Hornfäule werden.

Strahlfäule ist eine Erkrankung des Hufes, welche durch Fäulnisbakterien hervorgerufen wird. Die Erkrankung ist bei vielen Beständen zu finden. Die Ursachen sind unterschiedlich. Vor allem eine schlechte oder mangelhafte Hufpflege oder ein schmutziger und feuchter Untergrund können der Auslöser sein. Strahlfäule ist nicht von einer Rasse abhängig. Pferde, die nur auf der Weide gehalten werden, haben nur sehr selten das Problem der Strahlfäule.

Symptome der Strahlfäule beim Pferd

Am auffälligsten ist vor allem der starke Fäulnisgeruch, der beim Säubern der Hufe auftritt. Die mittlere Strahlfurche ist meist Ausgangspunkt der Erkrankung. Von dort aus breitet sich die Strahlfäule immer mehr aus, wenn sie nicht behandelt wird. Produkte wie Dry Flex sorgen dafür, dass die Fäule abheilt und der Huf wieder trocken und fest wird. Wird die Strahlfäule nicht behandelt, können sich Ritzen und Taschen bilden, in denen die Bakterien weiter das Horn zerstören. Ein schmieriger Belag bildet sich in den Furchen und die Strahlfäule breitet sich immer mehr aus. Später wird auch der Hornballen befallen. Das Horn löst sich in Fetzen ab. Dabei kann es zum Freilegen der Huflederhaut kommen.

2014-06-15-14-39-24Im späteren Stadium hat das Pferd Schmerzen. In einigen Fällen zeigt sich auch eine Lahmheit auf weichem Boden, später auch auf hartem Boden. Zu diesem Zeitpunkt besteht auch die Gefahr einer Lederhautentzündung, denn durch kleine Steine, Sand oder andere Materialien wird die Lederhaut gereizt. Von hier ist es nicht mehr weit bis zum Endstadium, in dem sich der verfaulte Strahl komplett auflöst.

Der verfaulte Strahl führt aber auch schon frühzeitig zu einer veränderten Hufmechanik, da er nicht mehr als Polster dienen kann. Dadurch können sich die Trachten annähern. Eine frühzeitige Behandlung sollte also gestartet werden.

Welche Ursachen hat eine Strahlfäule?

Verantwortlich für die Strahlfäule sind Bakterien, Fusobacterium necrophorum (Spindel-Bakterien). Diese Bakterien sind eigentlich für die Verdauung verantwortlich, werden aber auch ständig mit ausgeschieden. Pferde, die nicht regelmäßig gemistet werden und ständig im Mist stehen, werden am Huf von den Bakterien befallen. Dort wird zuerst der weiche Strahl angegriffen. Eine feuchtwarme Umgebung und anaerobe Zustände fördern die Vermehrung. Sauerstoff wird dazu nicht benötigt. Mangelnde Hufpflege, dreckige und feuchte Boxen und Ausläufe schaffen die idealen Umstände. Aber auch zu wenig Bewegung oder Bewegung auf zu weichem Boden fördern die Entstehung von Strahlfäule, da die Lederhaut nicht ausreichend durchblutet wird und so nicht genügend Hornzellen gebildet werden können. Bei Fehlbildungen wie Bockhuf oder einer zu engen Hufstellung wird die Entstehung von Strahlfäule begünstigt.

So beugst Du Strahlfäule vor

2014-06-15-14-42-14Auch bei Pferden, die nicht täglich geritten werden, solltest Du die Hufe täglich reinigen. Saubere Hufe sind der beste Schutz vor Strahlfäule. Beim Reinigen solltest Du aber nicht zu tief kratzen, da sonst das Horn beschädigt werden kann und Strahlfäule sogar noch begünstigt wird. Sollten faulige Stellen vorhanden sein, kann gleich mit Dry Flex reagiert werden. Der Hufschmied sollte regelmäßig die Hufe ausschneiden. Ist der Huf befallen, muss der Strahl eventuell auch mal öfter ausgeschnitten werden. Dabei werden Taschen und Ritzen entfernt.

Einmal wöchentlich können die Hufe mit Salzwasser oder Kernseife und Bürste gereinigt werden. Anschließend werden die Hufe und Beine gründlich getrocknet, damit kein Wasser wieder in den Strahl läuft.

Die Box sollte täglich gemistet oder abgeäpfelt und dick eingestreut werden. Das gleiche gilt für Reitplätze und Ausläufe. Gerade in Ausläufen ist ein trockener Untergrund wichtig. Ausreichend Bewegung sorgt für eine gesunde Hornbildung. Produkte wie Best Hoof Biotine unterstützen zusätzlich die Bildung von Horn.

Ausreichend Bewegung gehört für einen gesunden Huf dazu. Dabei solltest Du Dein Pferd über unterschiedliche Böden laufen lassen. Beim Auftreten wird die Durchblutung der Huflederhaut angeregt und die Bildung von neuem Horn gefördert.

Vorsicht ist bei der Verwendung von Hufeinlagen geboten. Schon kleinste Stellen von Strahlfäule können sich unter den Hufeinlagen zu einer großflächigen Strahlfäule ausbreiten. Dafür ist das feuchtwarme und anaerobe Klima unter der Hufeinlage verantwortlich. Gesunde Pferdehufe sind kein Wunderwerk, sondern nur gute Pflege.

Tags: Strahlfäule
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.